Startreihenfolge

Es gibt insgesamt 4 Startblöcke:

Gruppe 1A:

Prominente Gäste des Veranstalters, wie z.B. Jan Ullrich max. 20 Personen.

Gruppe 1B:

Alle Teilnehmer, die sich für die Gruppe 1 qualifizieren: Das sind all jene Teilnehmer, welche den Ötztaler Radmarathon in den letzten 3 Jahren in weniger als 8:20 Stunden bei den Herren und weniger als 9:05 Stunden bei den Damen absolviert haben. Diese sind verpflichtet, aus diesem 1. Startblock zu starten. Weitere Kriterien für die Zulassung in die Gruppe 1B werden ab Freitag, 29.08.2014 an den Infotafeln veröffentlicht und können ca. einen Monat vor der Veranstaltung beim Veranstalter abgefragt werden.

Gruppe 1C:

Bestimmte Starter aus dem Teilnehmerkontingent des Veranstalters.

ACHTUNG!
Die Zufahrt zu den Startblöcken 1A; 1B; 1C ist nur bis 06:30 Uhr möglich.

Gruppe 2:

Alle Teilnehmer, die nicht aus den Startblöcken 1A,1B,1C starten.

Teilnehmer, die auf Podiumsplätze in den einzelnen Klassen sowie in der Gesamtwertung fahren können (Damen und Herren), MÜSSEN aus der 1. Gruppe starten. Erreicht ein Teilnehmer aus der Gruppe 2 das Podium in einer Klasse, so erhält er/ sie nachträglich die Startzeit 06:45 Uhr, die Gesamtzeit wird dann neu berechnet und dementsprechend gegebenenfalls in der Rangliste zurück gereiht.

Für die Plätze 1 bis 10 in der Gesamtwertung, bei Damen und Herren, zählt die Einfahrts-Reihenfolge, nicht die „gefahrene“ Zeit. In den Klassen gilt diese Regelung für die Ränge 1 bis 3.

Zeitnehmung

Der Startblock 1 (Gruppe 1A,1B, 1C) wird um 06:45 Uhr gestartet. Diese Teilnehmer erhalten alle die gleiche Startzeit: 6:45 Uhr. Die Qualifikationskriterien für einen Startplatz in der 1. Startgruppe werden ausgehängt und obliegen letztlich der Entscheidung des Rennleiters.

Alle anderen Teilnehmer starten nach dem Real Timing System. Das heißt, dass die Zeit erst ab dem Überqueren der Startlinie läuft. Auf der Strecke sind weitere 8 Zeitnehmungspunkte fixiert, diese müssen von jedem Teilnehmer passiert werden.

Fehlt eine Messung, so wird der Teilnehmer disqualifiziert. Jeder Teilnehmer hat selbst dafür zu sorgen, dass er korrekt die Zeitnehmungslinien passiert und dies auch selbst zu kontrollieren. Die Uhren auf den diversen Anzeigentafeln – Rennleiter-, Sprecher-, Schlusswagen – messen die verstrichene Zeit ab dem offiziellen Startschuss. Bei Start und Ziel wird die genaue Uhrzeit angezeigt.