Teilnahmebedingungen

  1. Jeder Radsportler ab dem 19. Lebensjahr ist startberechtigt, ab 16 Jahre in Begleitung und mit Einverständnis der Eltern bei der Startnummern Abholung.
  2. Mit der Einzahlung des Startgeldes akzeptiert der Teilnehmer folgende Bedingungen:
    2A. Er ist einverstanden, dass: seine Personen- und Adressdaten sowie Ergebnisse EDV-mäßig gespeichert
          und verarbeitet werden.
    2B. Sein Name, Jahrgang, Wohnort und Team in den Starter- und Ergebnislisten im Internet, in der Zeitung
          und in Aushängen publiziert werden dürfen.
    2C. Der Veranstalter – oder von ihm beauftragte Partner – Fotos, Video- und TV-Aufnahmen von den
          Teilnehmern machen darf und diese uneingeschränkt und zeitlich nicht limitiert verwerten darf.
    2D. Diese Adressdaten für Werbezwecke durch den Veranstalter verwendet werden dürfen und diese auch
          an Sponsoren weitergegeben werden dürfen.
  3. Jeder Teilnehmer hat einen Reserveschlauch selbst mitzuführen.
  4. Der Veranstalter ist berechtigt bei schlechter Witterung oder anderen unvorhergesehenen Ereignissen die Strecke zu verkürzen und das Zeitlimit zu verändern.
  5. Den Rennleitern steht das Recht zu, Teilnehmer, die sich in irgendeiner Weise unkorrekt verhalten, aus dem Rennen auszuschließen. Ebenso können die Rennleiter Teilnehmer aus dem Rennen nehmen, die offensichtlich den Kontrollpunkt nicht mehr zeitgerecht passieren können.
  6. Das Tragen eines Sturzhelmes ist Pflicht.
  7. Bei Gefahr ist auch eine Absage oder ein Abbruch durch die Behörden möglich.
  8. Das Organisationskomitee kann jederzeit entscheiden, eine Anmeldung zu akzeptieren oder nicht oder jederzeit einen Angemeldeten vom Wettbewerb auszuschließen, sofern dieser dem Image der Veranstaltung Schaden zufügen kann. Es werden keine Anmeldungen von Teilnehmern angenommen, die einem nationalen oder internationalen Verband angehören und aktuell wegen Dopings gesperrt sind.
  9. Eine ärztliche Untersuchung wird empfohlen.
  10. Die Teilnahme mit der Startnummer eines anderen Fahrers oder jeder andere von der Organisation ermittelte Vorfall wird mit dem Ausschluss von dem Bewerb bestraft. Für weitere zwei Jahre ist der Teilnehmer von der Veranstaltung ausgeschlossen.

Zu Beachten

  • Auf der Strecke ist die Straßenverkehrsordnung (StVO) ausnahmslos einzuhalten, weil die Strecke teilweise nicht gesperrt ist. Jeder Teilnehmer startet auf eigene Gefahr. Der Veranstalter übernimmt vor, während oder nach der Veranstaltung keinerlei Haftung für Unfälle oder sonstige Schäden (auch nicht an oder durch Dritte).
  • Den Anordnungen von Exekutive und Funktionären ist Folge zu leisten. Undisziplinierte Teilnehmer werden aus der Ergebnisliste genommen und disqualifiziert. Bei geahndeten Verstößen gegen die StVO werden die persönlichen Daten der Teilnehmer an die Behörde weitergeleitet.
  • Auf der Straße dürfen nur Straßenmalereien mit wasserlöslichen Farben (z.B.: Hopp Urs) angebracht werden. Bei Zuwiderhandlung droht die Disqualifikation, die Kosten für die Entfernung werden in Rechnung gestellt. WÄNDE und Mauern wie z.B. zum Timmelsjoch dürfen auf keinen Fall bemalt werden! BITTE befolgt diese Anweisung strikt!
  • Begleitende Fahrzeuge sind nicht erlaubt.
  • Das Rote Kreuz übernimmt die medizinische Versorgung.
  • Auf der Strecke fahren ausreichend „Besenbusse“, Servicefahrzeuge, Servicemotorräder, die Rennleiter, mehrere Rettungswagen und ein Schlusswagen.
  • Für eventuelle Beschädigungen an den Rädern in den Besenbussen, während des Rennens, an Labe Stationen und im Bikepark, übernimmt der Veranstalter keine Haftung.
  • Es sind überraschende, nicht angekündigte Straßensperren möglich, mit Fahrzeug-Anhaltungen bis zu einer Stunde ist zu rechnen. Das Organisations-Team setzt ausreichend Service-Mitarbeiter ein, so dass wirklich keine eigenen Begleitfahrzeuge notwendig sind.
  • Das begehrte Ötztaler-Finishertrikot erhalten ausnahmslos nur jene Teilnehmer, die die gesamte Strecke korrekt absolvieren, alle Kontrollpunkte passieren und vor dem Schlusswagen das Ziel in Sölden erreichen. Der Schlusswagen markiert das Ende des Rennens! Jeder Radfahrer, der zu irgendeinem Zeitpunkt hinter diesem Fahrzeug fährt, gilt als nicht mehr ihm Bewerb befindlich und muss mit starkem Verkehr rechnen. Es besteht jedoch die Möglichkeit, wieder ins Rennen zurückzufahren, wenn der Schlusswagen wieder überholt wird. Der Schlusswagen hält sich exakt an die vorgegebenen Durchfahrtszeiten.
  • Der Status der Anmeldung kann jederzeit auf der Homepage geprüft werden. Alle Teilnehmer erhalten bis zum 01.08.2014 via Mail eine Bestätigung mit der zugeteilten Startnummer. Diese Original-Startplatz-Bestätigung ist bei der Startpaket-Abholung in Sölden unterschrieben abzugeben, und ein Lichtbildausweis ist vorzuzeigen.
  • Mit der Unterschrift auf der Startnummern-Bestätigung, die zur Startpaketausgabe mitzubringen ist, akzeptiert der Teilnehmer die Bestimmungen. Jeder Teilnehmer trägt die volle persönliche Verantwortung für seinen Gesundheitszustand. Für Zwischenfälle während des Marathons übernimmt die Organisation keine Haftung.

Änderungen

Der Veranstalter behält sich das Recht vor, Programmänderungen durchzuführen. Alle offiziellen Änderungen und Mitteilungen werden auf unserer Homepage www.oetztaler-radmarathon.com kommuniziert. Eventuelle Änderungen werden bei der Startpaketausgabe an den Infotafeln ausgehängt und auch bei der Fahrerbesprechung verlautbart. Diese haben letztendlich Gültigkeit und sind verbindlich.