Ötztal Trek Etappe 08

Ötztal Trek Etappe 08

Siegerlandhütte (2.710 m) - Windachtal - Brunnenkogelhaus (2.738 m)

Gipfelglück in einer Hütte

Eine Hütte auf einem Gipfel stellt das Ziel dieser abwechslungsreichen

Share on Google+

Ötztal Trek Etappe 08

Routenbeschreibung

Siegerlandhütte (2.710 m) - Windachtal - Brunnenkogelhaus (2.738 m)

Gipfelglück in einer Hütte

Eine Hütte auf einem Gipfel stellt das Ziel dieser abwechslungsreichen Tour bei Sölden dar. Tatsächlich steht das kleine, vor wenigen Jahren neu gebaute, komfortabel eingerichtete Brunnenkogelhaus auf dem Gipfel des Vorderen Brunnenkogels. Dort oben in 2738 Meter Höhe lässt die Aussicht in die Ötztaler und Stubaier Alpen keine Wünsche übrig. Der Startpunkt, die Siegerlandhütte, befindet sich über dem hinteren Windachtal. Wir wandern von dem Schutzhaus zunächst zügig den Hüttenberg hinunter zur Talstation der Materialseilbahn. Nun folgt ein Abschnitt im beinahe flachen Windachtal, eine Klamm des Talbachs wird rechts umgangen. Die Route leitet gemütlich hinab zur Materialseilbahn der Hildesheimer Hütte. Jetzt beginnt ein Karren- bzw. Fahrweg, dem man angenehm absteigend bis zur Brücke über die Windache in ungefähr 1950 Meter Höhe folgt. Hier endet der abwärts verlaufende Tourabschnitt, ab nun geht's nur noch aufwärts, wir verlassen das Windachtal. Zunächst wird die Windache überquert, ein Steig leitet danach in südlicher bzw. südöstlicher Richtung recht steil im Wald den Hang hinauf, ehe er unter den Ausläufern der Schönkarschneid sanft nach Westen führt. Man steigt nach oben ins Schönkar, das durchwandert wird, und in der Folge um ein Felseck herum (versichert). Zuletzt zieht der Steig steil empor auf einen Sattel. Am Sattel trennen uns nur noch wenige Minuten vom Brunnenkogelhaus am Vorderen Brunnenkogel und von dem unvergleichlichen Panorama.

Wegpunkte

HAFTUNGSAUSSCHLUSS

Ötztal Tourismus übernimmt keine Haftung für die Benutzung und die Vollständigkeit der GPS-Daten und hält sich schad- und klaglos. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich örtliche Gegebenheiten geändert haben. Der/Die NutzerIn muss dies beachten und sein Verhalten an die gegebenen Verhältnisse anpassen. Ötztal Tourismus lehnt jegliche Haftung im direkten und indirekten Zusammenhang mit den veröffentlichten GPS-Daten ab. Die Nutzung des Dienstes erfolgt auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko. Ötztal Tourismus weist darauf hin, dass GPS-Geräte nur als zusätzliche Orientierungshilfe verwendet werden sollten. Sie ersetzen weder den gesunden Menschenverstand und eine gute Tourplanung noch geeignete Ausrüstung. Bei anspruchsvollen Routen wird ausdrücklich die Begleitung durch einen erfahrenen Bergführer angeraten. Der/Die NutzerIn ist sich der Gefahren beim Wandern/Biken bewusst, erkundigt sich über die aktuelle Situation und schätzt die Gefahr selbst ein (z.B. Lawinengefahr, Wetter, Straßenzustand, etc.). Es ist die Aufgabe des/der NutzerIn nur Routen auszuwählen, die seinen/ihren körperlichen und geistigen Fähigkeiten entsprechen. Ötztal Tourismus fordert ausdrücklich zur Einhaltung der internationalen Wander- und Bergsteigerregeln sowie zur Einhaltung der Straßenverkehrsordnung auf.